Michael Marrak

Michael Marrak wurde 1965 im tauberfränkischen Weikersheim geboren. Er studierte Grafik-Design, Desktop-Publishing und Multimedia in Stuttgart und trat zwischen 1989 und 1996 als Autor, Illustrator, Herausgeber und Anthologist in Erscheinung. Nach mehreren Jahren als freier Illustrator widmet er sich seit 1997 vornehmlich dem Schreiben. Übersetzungen seiner Texte erschienen in Frankreich, Griechenland, Russland, China, Ungarn und den USA. Von Mitte 2006 bis Anfang 2012 war Michael Marrak im Hannoveraner Entwicklerstudio Reakktor Media verantwortlich für das Story-Development und Game-Design des Computerspiel "Black Prophecy", dessen Hintergrundgeschichte er seit 2005 entwarf. Obwohl er hauptberuflich als Schriftsteller tätig ist, finden zunehmend auch neue Illustrationen und Covermotive ihren Weg in die Öffentlichkeit. 2018 erhielt er für sein Opus Magnum "Der Kanon mechanischer Seelen" im Rahmen der Leipziger Buchmesse den renommierten Phantastik-Literaturpreis SERAPH in der Kategorie "Bester Roman". Michael Marrak lebt und arbeitet als freier Schriftsteller und Illustrator in Schöningen am Elm, der selbsternannten "Stadt der Speere".

Titel des Autors

High Tech SF | Anthologie

Klaus N. Frick (Hrsg.)

WIE KÜNSTLICH IST INTELLIGENZ

Science-Fiction Geschichten von morgen und übermorgen

Seit einiger Zeit beschäftigen sich Wissenschaftler, Journalisten und Politiker immer intensiver mit dem Thema der künstlichen Intelligenz. Für die Science-Fiction ist es nichts neues: Ob Positroniken oder MechWarriors, ein Leben im Cyberspace oder in der Virtuellen Realität – seit Jahrzehnten zählen künstliche Intelligenzen verschiedenster Ausprägung zum Kern der Science-Fiction. Wie sieht es die Science-Fiction heute? Neun Erzählungen und ein Artikel werfen ganz unterschiedliche Blicke auf künstliche Intelligenzen: Science-Fiction von deutschsprachigen Autorinnen und Autoren, mal erdverbunden, mal im All, mal satirisch, mal sehr ernsthaft.

"Der Fluss mündet in die Quelle."

MICHAEL MARRAK